Skip to main content

Digitale Zahnarztpraxis bedeutet: Digitaler Fortschritt zur Optimierung der Patientenbetreuung!

Die Digitalisierung bietet Ihnen und uns enorme Vorteile in den Bereichen Zahnmedizin, Verwaltung und Service. Folgende Vorteile stechen hierbei besonders hervor:

  • Hohe Qualität zu einem angemessenen Preis, durch ein optimales Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine.
  • Ein enormer Zeitgewinn, den wir für eine ausführliche Beratung und Betreuung unserer Patienten nutzen.
  • Der Praxisbesuch wird für unsere Patienten einfacher und angenehmer.
  • Mehr Transparenz und Aufklärung mittels digitaler Hilfsmittel.

Wie unsere Zahnarztpraxis den digitalen Fortschritt zur Optimierung der Patientenbetreuung nutzt und wie Sie hiervon profitieren, stellen wir Ihnen in drei Beiträgen vor.

Digitale Zahnmedizin

Einführend möchten wir festhalten, dass wir neben allen Innovationen größten Wert auf ausgereifte und bewährte Diagnose- und Therapiemethoden und das Fachwissen unseres Personals legen.

Um unseren Patienten den Wunsch nach sicheren, langlebigen und schönen Ergebnissen, bei nur wenigen und kurzen Behandlungsterminen zu erfüllen, nutzen wir die volle Bandbreite der diagnostischen Möglichkeiten und modernster Medizintechnik. Dafür bietet die moderne Zahnheilkunde Ihnen und uns heute Therapien und Techniken, die vor einiger Zeit noch undenkbar waren.

1. Digital erfasst und geplanter Zahnersatz

Ob Ihr Zahnersatz (Veneers, Inlays, Zahnkronen und Brücken) mit klassischen Handwerkstechniken oder computergestützt und maschinell in unserer CEREC-Fräse hergestellt wird, entscheiden wir gemeinsam im Beratungsgespräch.

Ablauf beim computergestützt geplanten und maschinell hergestellten Zahnersatz:

1. Beratungsgespräch
2. Der zu behandelnde Bereich wird mit einer Kamera erfasst
3. Ein 3D-Modell des Zahnersatzes wird am Computer erstellt
4. Die Daten werden an unsere Fräsmaschine übermittelt
5. Der Zahnersatz wird aus einem Keramikblock ausgeschliffen
6. Ihr neuer Zahn wird eingesetzt

VORTEILE

  • keine unangenehme Abdruckmasse
  • häufig kein Folgetermin nötig / Zahnersatz in nur einer Sitzung
  • häufig ohne lästiges Provisorium möglich
  • hochwertiges Material
  • Präzision
  • langlebige Versorgung
  • herausragende Ästhetik
  • Ressourcen schonend
  • Transport zum Labor wird eingespart

Für eine möglichst optimale Fertigung von digital erfasstem und maschinell hergestelltem Zahnersatz entscheidend, ist die Integration digitaler Prozessketten. Die österreichische Firma DentsplySirona stattet unsere Zahnarztpraxis hierfür mit moderner Medizintechnik aus.

2. Digitale Abdrucknahme

Unsere Patienten verzichten gerne auf die analoge, klassische Abdrucknahme mit unangenehm schmeckender Abdruckmasse. Stattdessen werden Zähne bei uns mit Hilfe neuester Technologie gescannt und digital weiterverarbeitet. Dies ist nicht nur angenehmer für unsere Patienten und schont Ressourcen, sondern beschleunigt den Prozess und schließt potenzielle Fehlerquellen einer klassischen Abdrucknahme aus.

3. Digitales Röntgen

Ein entscheidender Vorteil des „3-dimensionalen digitalen Röntgens“ ist die um 90% reduzierte Strahlenbelastung bei jedem Röntgenvorgang. Hinzu kommt, dass unsere Zahnärzte im Rahmen der Diagnostik nicht alle Bereiche im Mund einsehen und untersuchen können. Um den Gesundheitszustand unserer Patienten final bewerten zu können, untersuchen wir somit – bei Bedarf – mit 3-dimensionaler, digitaler Röntgentechnik auf schonendste und genauste Art und Weise.

Die Digitaltechnik bietet mit diesem bildgebenden Verfahren, bei dem eine spezielle digitale Speicherfolie belichtet wird, noch weitere Vorteile:

  • Der Zahnstaus kann innerhalb von Sekunden anhand eines digitalisierten Zahnbildes, welches auf einem Monitor im Behandlungszimmer abgerufen wird, beurteilt und mit dem Patienten besprochen werden.
  • Die Bildqualität ist gegenüber konventionellen Bildern deutlich höher. Die Bilder können zudem bei Bedarf am Computer sofort nachbearbeitet werden. Somit werden Zahn- und Knochenstrukturen dargestellt, die andernfalls nicht untersucht werden können.
  • Eine 3-dimensionale Darstellung des zu diagnostizierenden Bereiches wird ermöglicht.
  • Die Weitergabe und Vervielfachung der Bilder ist deutlich einfacher und schont Ressourcen.
  • Umweltschonend, da analoge Röntgenfilme und nötige Entwicklungschemikalien, wie sie früher nötig waren, beim konventionellen Röntgen entfallen.

4. Digitale Implantologie

Im Rahmen der „digitalen Implantologie“ führen wir die 3-dimensionale Röntgendiagnostik mit der computernavigierten Implantatplanung zusammen. Aufbauend auf die hochauflösende Bildqualität der digitalen Röntgendiagnostik, die uns eine exakte Behandlungsplanung ermöglicht, erstellen wir eine individuelle Behandlungsschablone, die die Position des Implantates exakt darstellt. So sorgen wir für maximale Sicherheit beim Setzen der Implantate und für Präzision bei der späteren Versorgung mit dem Zahnersatz.

Die exakte, dreidimensional festgelegte Implantatposition unterstützt das Behandlerteam somit bei Planung und Realisierung des angestrebten, ästhetisch anspruchsvollen Ergebnisses. Sie reduziert die Schwere des Eingriffs und verkürzt die nachfolgende Behandlung.

5. Digitales Sehen

Unter Hinzunahme der so genannten Intra-Oral-Kamera gewinnen wir mehr Sicherheit durch exakte Diagnosen. Dabei erfassen wir den zu begutachtenden Bereich mit der Kamera und können diesen auf dem Computerbildschirm in Großformat betrachten. Zahnschäden und Erkrankungen können wir so noch besser erkennen und wirkungsvolle Therapien einleiten.

Zudem nutzen wir das digital vergrößerte Bild gerne im Rahmen von Aufklärungsgesprächen, da der Behandlungsbedarf von unseren Patienten so besser erkannt wird.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie noch interessieren

Das könnte Sie noch interessieren

Tel.: 07544 / 7 29 45

Fenna Schaumann

Angestellte Zahnärztin

"Gesunde, zufriedene Patienten. Dafür setzen wir uns, mit Ihnen, ein."

Zur Person

Die gebürtige Hamburgerin zog im Jahr 2009 nach Tübingen, um dort an der Eberhard Karls Universität mit dem Zahnmedizinstudium zu beginnen. 

Ein besonderes Interesse hat Frau Schaumann während ihres Studium für Zahnerhaltungsmaßnahmen entwickelt, zu denen z. B. die Parodontologie sowie die Endodontologie (Wurzelbehandlung) gehören. Sie erfahren somit weitere Kompetenz im Kern unseres Behandlungskonzeptes „der langfristigen Gesunderhaltung Ihrer Zähne“.  Seit Juli 2016 beweist Frau Schaumann in unserer Praxis viel Geschick im Umgang mit ihren Patienten. Sie wird sehr geschätzt für ihr unkompliziertes Auftreten und ihr hervorragendes Einfühlungsvermögen.

Fachliches

  • Abgeschlossenes Zahnmedizinstudium an der Eberhardt Karls Universität Tübingen
  • Pflegehelferin auf der Radioonkologie an der Crona Klinik Tübingen
  • Interessensschwerpunkt: Zahnerhaltungstherapie (Paro- und Endodontologie)
  • Starkes Fort- und Weiterbildungsinteresse

Dr. Peter Schwarzott

Zahnarzt

„Gute Kommunikation und ein einwandfreies Endergebnis gehören zu meinem Beruf.“

Zur Person

Dr. med. dent. Peter Schwarzott ist 1965 in Kulmbach, Bayern geboren.

Er besuchte das Gymnasium am Bildungs­zentrum Markdorf und ging anschließend nach einem Jahr Wehrdienst an die Freie Universität Berlin, um dort Zahnmedizin zu studieren. Sein Staatsexamen schloss er 1991 ab und promovierte 1993 zum Dr. med. dent.

Im August 1993 eröffnete er seine Zahnarztpraxis in Kluftern und betreibt diese schon mehr als 19 Jahre sehr erfolgreich.

Verbände

Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde e. V.

Als aktives DGÄZ-Mitglied stellt Herr Dr. Schwarzott eine qualitätsorientierte Patientenbehandlung sicher und bildet sich im Rahmen eines Fortbildungsprogramms stetig weiter.

Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.

Über die DGI partizipiert Herr Dr. Schwarzott ständig von den aktuellen Entwicklungen im Bereich Implantologie und nutzt das umfassende Fortbildungsangebot.