Skip to main content

Schöne Zähne, ohne Kompromisse

Gesunde und schöne Zähne ermöglichen eine uneingeschränkte Ernährung und ein selbstbewusstes Auftreten. Sind kleinere Reparaturen oder Füllungen notwendig, setzen wir sie so um, dass die Korrektur vom echten Zahn nicht zu unterscheiden ist. Bei erheblichen strukturellen Schäden muss ein Zahn manchmal ersetzt werden. Wir bedienen uns verschiedener Möglichkeiten, um Zahnersatz stabil und funktionsgerecht zu gestalten und dabei ein harmonisches Gesamtbild wiederherzustellen oder zu bewahren.

Mit neuen Zähnen aus Vollkeramik und Zirkonoxid gehen Sie keine Kompromisse ein, denn sie sehen schön aus und unterscheiden sich nicht von den natürlichen Zähnen. Ferner sind sie sehr stabil, belastbar, viele Jahre haltbar und völlig ohne Metall. Allergien und Unverträglichkeiten sind bei Vollkeramik und Zirkonoxid nicht bekannt.

Aus Vollkeramik lassen sich z. B. Einlagefüllungen (Inlays), Verblendschalen (Veneers), Teilkronen, Kronen und Brücken herstellen. Keramik hat ähnliche Eigenschaften wie die natürliche Zahnsubstanz. Für metallfreien Zahnersatz steht uns mit „Zirkonoxid“ noch ein weiteres, sehr stabiles Material zur Verfügung. Deshalb ist es mit Zirkonoxid möglich, auch im stark belasteten Seitenzahnbereich große und sehr stabile Brücken ohne Metall zu fertigen.

Zähne perfekt nachbilden

Aufgabe der Zahnästhetik ist es, Zähne und Mundpartie wieder schön und natürlich wirkend nachzubilden. Ästhetische Restaurationen und ästhetischer Zahnersatz sind das Ergebnis mehrerer Faktoren. Dazu gehören Werkstoffe, die richtige Zahnfarbe und Zahnform sowie die harmonische Abstimmung von Zahnfleisch und Zähnen. Vollkeramikkronen und -brücken wirken auch deshalb so natürlich, weil die Zahnfarbe individuell gestaltet werden kann. Da die Kronen- und Brückengerüste kein Metall enthalten, gibt es auch keine dunklen Kronenränder, wie es oft nach einiger Zeit bei verblendeten Metallkronen der Fall ist. Keramik ist ein absolut gewebefreundliches Material. Die Körperverträglichkeit wurde in zahlreichen klinischen Studien nachgewiesen.

Zahnaufhellung – mehr „Weiß“ für Ihre Zähne

Die Zahnfarbe ist genetisch bedingt. Deshalb gibt es von Natur aus weiße, gelbliche oder dunklere Zähne. Äußere oder innere Zahnverfärbungen entstehen aber auch durch häufigen Genuss von Tee, Kaffee, Nikotin oder Rotwein, Verletzungen des Zahnes oder die Einnahme bestimmter Medikamente. In den meisten Fällen erzielen wir durch Zahnaufhellungsverfahren (Bleaching) sehr gute Ergebnisse. Hierfür passen wir Ihnen eine Kunststoffschiene an, die mit Bleichgel gefüllt und nachts getragen wird. Dadurch sind Aufhellungen um mehrere Nuancen möglich. Oft reicht aber auch schon die professionelle Zahnreinigung, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Unser Praxisteam berät Sie gerne über bewährte und sichere zahnästhetische Behandlungen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie noch interessieren

Das könnte Sie noch interessieren

Tel.: 07544 / 7 29 45

Fenna Schaumann

Angestellte Zahnärztin

"Gesunde, zufriedene Patienten. Dafür setzen wir uns, mit Ihnen, ein."

Zur Person

Die gebürtige Hamburgerin zog im Jahr 2009 nach Tübingen, um dort an der Eberhard Karls Universität mit dem Zahnmedizinstudium zu beginnen. 

Ein besonderes Interesse hat Frau Schaumann während ihres Studium für Zahnerhaltungsmaßnahmen entwickelt, zu denen z. B. die Parodontologie sowie die Endodontologie (Wurzelbehandlung) gehören. Sie erfahren somit weitere Kompetenz im Kern unseres Behandlungskonzeptes „der langfristigen Gesunderhaltung Ihrer Zähne“.  Seit Juli 2016 beweist Frau Schaumann in unserer Praxis viel Geschick im Umgang mit ihren Patienten. Sie wird sehr geschätzt für ihr unkompliziertes Auftreten und ihr hervorragendes Einfühlungsvermögen.

Fachliches

  • Abgeschlossenes Zahnmedizinstudium an der Eberhardt Karls Universität Tübingen
  • Pflegehelferin auf der Radioonkologie an der Crona Klinik Tübingen
  • Interessensschwerpunkt: Zahnerhaltungstherapie (Paro- und Endodontologie)
  • Starkes Fort- und Weiterbildungsinteresse

Dr. Peter Schwarzott

Zahnarzt

„Gute Kommunikation und ein einwandfreies Endergebnis gehören zu meinem Beruf.“

Zur Person

Dr. med. dent. Peter Schwarzott ist 1965 in Kulmbach, Bayern geboren.

Er besuchte das Gymnasium am Bildungs­zentrum Markdorf und ging anschließend nach einem Jahr Wehrdienst an die Freie Universität Berlin, um dort Zahnmedizin zu studieren. Sein Staatsexamen schloss er 1991 ab und promovierte 1993 zum Dr. med. dent.

Im August 1993 eröffnete er seine Zahnarztpraxis in Kluftern und betreibt diese schon mehr als 19 Jahre sehr erfolgreich.

Verbände

Deutsche Gesellschaft für ästhetische Zahnheilkunde e. V.

Als aktives DGÄZ-Mitglied stellt Herr Dr. Schwarzott eine qualitätsorientierte Patientenbehandlung sicher und bildet sich im Rahmen eines Fortbildungsprogramms stetig weiter.

Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.

Über die DGI partizipiert Herr Dr. Schwarzott ständig von den aktuellen Entwicklungen im Bereich Implantologie und nutzt das umfassende Fortbildungsangebot.